Eine stationäre Aufnahme in die Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie erfolgt in aller Regel nach einem Termin in der Sprechstunde oder in der Notfallambulanz am Standort Kusel. Dabei entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen über die Notwendigkeit einer stationären Aufnahme zur Diagnostik, zur Schmerztherapie oder zur Operation. In unserem Sekretariat können Sie dann einen Termin zur regulären Aufnahme vereinbaren. Bitte beachten Sie, dass Sie bei der geplanten (nicht notfallmäßigen) Aufnahme eine Einweisung zur stationären Aufnahme durch einen niedergelassenen Arzt benötigen.

Patienten unserer Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie sind auf den Stationen A5 und A3 im 5. beziehungsweise 3. Stock des Gebäudes untergebracht. Beide Stationen sind personell gut ausgestattet, modern eingerichtet und verfügen über Schwesternstützpunkte, die mittig in die Stationen eingebettet sind. Unsere Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie verfügt über Ein- und Zweibettzimmer, teilweise mit einem schönen Blick ins Nordpfälzer Bergland. Jeweils zwei Zimmer teilen sich eine auf dem Flur liegende Nasszelle.

Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich die Abteilung für Physiotherapie. Diese spielt insbesondere in der konservativen Behandlung von Rückenschmerzpatienten eine wesentliche Rolle. Im Rahmen der medizinischen Trainingstherapie kommen Geräte zum Einsatz, die der Kräftigung der Muskulatur dienen. Daneben erhalten alle Patienten ein individuelles Übungsprogramm sowie Anleitung für Übungen zu Hause. Bitte denken Sie daran, Sportschuhe und Sportkleidung mitzubringen.

Das Westpfalz-Klinikum Kusel liegt eingebettet in das Nordpfälzer Bergland etwas außerhalb der Kreisstadt Kusel. Das parkähnliche Gelände hinter dem Klinikum lädt zum Spazieren ein, auch mit dem Rollator. Ein Übungsweg mit Anstieg und leichtem Abhang sowie Stufen mit Handlauf steht zur Verfügung und wird regelmäßig von den Physiotherapeuten genutzt. Bänke ermöglichen das Ausruhen und Kraftschöpfen bei einem schönen Ausblick.

Die Wegbeschreibung zum Standort Kusel finden Sie hier.