Nach der Ankunft auf der Station schätzen wir in einer ärztlichen Anamnese die körperlichen Erkrankungen ein. Darüber hinaus veranlassen wir die weitere Diagnostik und besprechen den ärztlichen Behandlungsplan mit dem Patienten. Dieser beinhaltet auch die medikamentösen Therapien sowie die weiteren Therapieoptionen. In der psychotherapeutischen Anamnese identifizieren wir individuelle Belastungsfaktoren, definieren Ziele und entwerfen zusammen mit dem Patienten einen individuellen Therapieplan.

In einer multidisziplinären Konferenz tragen wir alle bis dahin erhobenen Erkenntnisse aus den ärztlichen, psychotherapeutischen, pflegerischen, physiotherapeutischen sowie spezialtherapeutischen Kontakten (Kreativ-, Ergotherapeuten sowie Sozialpädagogen) zusammen und besprechen einen Gesamtbehandlungsplan. Unterstützt wird die diagnostische Einschätzung der Erkrankungen sowie der arbeitsbezogenen Störungen durch den Einsatz entsprechender Fragebögen.

Falls zwischen Vorgespräch und Aufnahme mehr als zwei Wochen liegen, ist zur Aufnahme erneut eine Einweisung vom Haus- oder Facharzt notwendig.