Unsere Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde verfügt zurzeit über 51 Betten, die sich auf drei Stationen verteilen. Unsere kleinen Patienten werden in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin aufgenommen.

Station 13/0

Stationsleitung: Mathilde Denz
Telefon 0631 203-1350

Station 14/2

Stationsleitung: Gerlinde Matthei
Telefon: 0631 203-1783

Station 15/0 - Schlafmedizinisches Zentrum

Schlafmedizinisches Zentrum mit sechs polysomnografischen Arbeitsplätzen

Öffnungszeiten:
montags bis sonntags von 6:00 bis 14:30 Uhr und von 20:15 bis 6.00 Uhr
freitags von 6:00 bis 12:30 Uhr
samstags und sonntags von 6:00 bis 14.30 Uhr

Telefon: 0631 203-2075
Fax: 0631 203-2093
E-Mail: hno@westpfalz-klinikum.de

Wenn Sie im Rahmen einer geplanten Operation in unserer Klinik stationär aufgenommen werden sollen, so werden Sie vor dem geplanten Eingriff zur Vorbereitung (HNO-ärztliche Untersuchung, operative Aufklärung, Narkosevorbereitung etc.) einbestellt. Benötigte Unterlagen sind:

  • Krankenversicherungskarte
  • stationärer Einweisungsschein (rosa) von Ihrem HNO-Arzt oder anderen Fachärzten
  • aktuelle Medikamentenliste
  • ärztliche Vorbefunde anderer Fachabteilungen

Denken Sie auch an die Dinge für Ihren persönlichen Gebrauch: Toilettenartikel, Schlafanzüge, Hausschuhe oder bequeme Kleidung. Falls Sie blutverdünnende Medikamente (zum Beispiel Aspirin, Marcumar, Iscover, Plavix, Ibuprofen oder Voltaren) einnehmen, sollten diese vor der geplanten Operation von Ihrem einweisenden bzw. behandelnden Arzt abgesetzt oder wenn notwendig umgestellt werden. Schmerzmittel wie Paracetamol oder Novalgin dürfen Sie vor der geplanten Operation bei Bedarf einnehmen. Falls Sie zuckerkrank sind und hierfür Medikamente in Tablettenform einnehmen (zum Beispiel Glucophage, Siofor, Meglucon oder Metformin), müssen Sie diese 48 Stunden vor der geplanten Operation nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt pausieren.

Viele operative Eingriffe lassen sich ambulant durchführen. Hierzu gehören Operationen, die in Lokalanästhesie durchgeführt werden können, aber auch einige wenige Operationen in Vollnarkose. Typische ambulante Eingriffe sind:

  • Einsatz von Paukenröhrchen
  • Entfernung der Rachenmandel (abhängig von Wohnort und Alter des Patienten)
  • Stimmprothesenwechsel oder Montgomerykanülenwechsel
  • Anthelixplastik Operative Entfernung / Abtragung von Hauttumoren, Fibromen etc.

Ob wir die für Sie vorgesehene Operation ambulant durchführen können, klären wir bei Ihrer Erstvorstellung in unserer Klinik.