Wir behandeln sowohl akute Beschwerden als auch Patienten mit chronischen Schmerzen. Basis der Behandlung sind zunächst die konservativen Therapieverfahren: Neben Krankengymnastik versuchen wir Ihre Beschwerden mit Maßnahmen wie Bädertherapie, Massagen, Wärmeanwendung etc. zu lindern. Ein weiterer zentraler Bestandteil der konservativen Therapie sind Infiltrationen, das heißt Einspritzungen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Therapie mit einem periduralen Schmerzkatheter, der eine kontinuierliche Schmerztherapie ermöglicht.

Bei dem multimodalen Behandlungskonzept, das vor allem für chronische Schmerzpatienten gedacht ist, werden Physiotherapie und Infiltrationen ergänzt um eine spezielle medikamentöse Schmerztherapie und eine psychotherapeutische Mitbehandlung der Patienten inklusive der Anwendung von Entspannungsverfahren. Bei vielen Patienten reichen diese konservativen Therapieverfahren aus, um die Beschwerden mittel- bis langfristig zu verringern – in manchen Fällen steht aber früher oder später die Frage nach einer Operation im Raum.

Ob eine Operation nötig ist oder nicht, bedarf einer gründlichen Diagnose. Das Westpfalz-Klinikum verfügt über alle erforderlichen diagnostischen Maßnahmen. Im Falle einer Operation bieten wir am Standort Kusel alle modernen Operationstechniken im Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule an. Ziel einer Operation ist es, die Wirbel zu stabilisieren und die Nerven beziehungsweise das Rückenmark zu entlasten.