Nach schweren Erkrankungen oder nach größeren operativen Eingriffen ist es oft ratsam, an einer Reha-Maßnahme teilzunehmen. Entweder stationär in einer Reha-Klinik oder in einer ambulanten Reha-Einrichtung. Wir helfen Ihnen in dieser Frage gern.

Damit Sie bald wieder fit sind

Für privat und gesetzlich Versicherte besteht nach Abschluss der stationären Krankenhausbehandlung die Möglichkeit, entweder in einer ambulanten Rehabilitationseinrichtung oder in einer stationären Rehabilitationsklinik unter ärztlicher Aufsicht und – je nach Krankheitsbild – mit physiotherapeutischer Anleitung eine Wiederherstellung der eingeschränkten körperlichen Funktionen zu erreichen.

Ob die Rehabilitationsmaßnahme ambulant oder stationär erfolgen kann, entscheidet der behandelnde Krankenhausarzt zusammen mit dem Patienten. In der Regel sind einfache Knochenbrüche und leichte Verletzungen von Gelenken für eine ambulante Behandlung geeignet, junge Patienten eher als ältere. Liegen dagegen schwere Verletzungen oder die Implantation von Prothesen vor, ist eine Rehabilitationsbehandlung unter stationären Bedingungen eher zu empfehlen.

Zugelassene Reha-Kliniken finden Sie in dieser Liste 

Haben Sie weitere Fragen? Diese können Sie am besten auf der Station bzw. mit Ihrem Arzt besprechen. Gern hilft Ihnen auch der Sozialdienst an unseren Standorten weiter.