In Deutschland gibt es nur wenige Kliniken und Zentren, die auf invasive elektrophysiologische Untersuchungen spezialisiert sind. Doch die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Westpfalz-Klinikums Kaiserslautern bietet seit Langem überregional diagnostische und interventionelle Herzkatheteruntersuchungen bei Säuglingen, Kleinkindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern an.

Ein Hauptteil der Untersuchungen sind zunehmend therapeutische Eingriffe ("Herzkatheterinterventionen"). Durch diese sehr aufwändigen Untersuchungs- und Behandlungsmaßnahmen gelingt es häufig, den Kindern (weitere) Operationen am Herzen beziehungsweise den großen Gefäßen zu ersparen oder diese zunächst um mehrere Jahre zu verzögern.  

Eine Notfallversorgung instabiler Patienten mittels Herzkatheter ist 365 Tage im Jahr 24 Stunden am Tag gewährleistet. Darüber hinaus bieten wir für Kinder, die eine dringliche Herzkatheteruntersuchung beziehungsweise eine Katheterintervention benötigen, einen Abholdienst an. Diesen übernimmt unser kinderkardiologisch und intensivmedizinisch geschultes Personal.  

Zusammen mit den Kollegen der Inneren Medizin 2 stehen uns drei hochmoderne Katheterlabore (inklusive zweier biplanarer Röntgenanlagen) zur Verfügung. Die exakte Auswertung der Daten erfordert Messungen unter gleichbleibenden Ausgangsbedingungen. Daher ist im Kleinkindesalter meistens eine Analgosedierung oder selten auch eine Vollnarkose erforderlich. Die Betreuung der Kinder übernehmen unsere spezialisierten Kinder-Narkoseärzte. Bei älteren Kindern und Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern nehmen wir die Katheteruntersuchung lediglich unter lokaler Betäubung vor.

Die Sondierung des Herzens und der herznahen Gefäße verursacht keine Schmerzen. Lediglich die Punktion der Leistengefäße zum Einführen der Katheter ist nicht völlig schmerzlos. Aus diesem Grund gibt es eine lokale Betäubung in der Leiste.

Eine individuelle Absprache mit dem Patienten und den Eltern bezüglich der Sedierung/Narkose oder der lokalen Betäubung erfolgt mit dem untersuchenden Kinderkardiologen mindestens einen Tag vor der geplanten Untersuchung.  

Wir führen alle Untersuchungen unter sterilen OP-Bedingungen unter kontinuierlichem Einsatz moderner Monitorsysteme durch. Eine Teilnahme der Eltern an der Untersuchung beziehungsweise Behandlung im Herzkatheterlabor ist aus strahlenschutzrechtlichen Gründen leider nicht möglich.