Erste Anlaufstelle bei Notfällen

Die Notaufnahme für Kinder und Jugendliche ist die erste Anlaufstelle bei Notfällen. Sie dient auch als Vertretung des Kinderarztes außerhalb der Sprechstundenzeiten sowie für die ersten Untersuchungen bei geplanten Klinikaufnahmen. 

Notfälle und Kinderarztvertretung   

Wenn ihr Kind plötzlich erkrankt ist, sollten Sie sich zunächst einmal an Ihren behandelnden Kinderarzt wenden. Denn zu den Öffnungszeiten seiner Praxis unter der Woche ist er für eine Erkrankung Ihres Kindes zuständig. Außerhalb der Öffnungszeiten der Kinderarztpraxis - also abends und nachts, am Wochenende und an Feiertagen - sowie in Notfällen kümmern wir uns in unserer Notaufnahme um Ihr Kind. Diese ist rund um die Uhr besetzt. Pro Jahr erreichen uns rund 11.000 Notfälle.

Geplante Klinikaufnahmen   

Unsere Notaufnahme für Kinder und Jugendliche ist auch die erste Anlaufstelle bei geplanten Aufnahmen und bei Patienten, die der Kinderarzt uns zuweist. In unseren Räumen nehmen wir die persönlichen Daten des Kindes auf und führen verschiedene Untersuchungen durch. Sobald die bisherige Krankheitsgeschichte dokumentiert ist, folgt die Planung weiterer Schritte.

In der Notaufnahme entscheiden wir ebenso über die Zuweisung zu einer spezialisierten und geeigneten Station unserer Klinik. Neben dem Krankheitsbild berücksichtigen wir dabei auch das Alter unserer Patienten. Besteht Ansteckungsgefahr, bringen wir unsere Patienten in speziell dafür ausgestatteten Zimmern auf unserer Infektionsstation unter.

Wartezeit in der Notaufnahme

Auch wenn wir sie geplant einbestellt haben, lassen sich Wartezeiten nicht immer vermeiden. Da auch eine Notfallversorgung unserer Patienten gewährleistet sein muss, erfolgt die Versorgung entsprechend der Dringlichkeit. Unser Meerwasseraquarium mit den Stars aus Disneys „Findet Nemo“ hilft dabei, unseren kleinen Patienten die Wartezeit zu vertreiben. Oftmals ist es aber auch sinnvoll, etwas zum Spielen oder Lesen von zu Hause mitzubringen.