Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

herzlich willkommen in der Westpfalz-Klinikum Instrumentenaufbereitungs-GmbH!

Die Instrumentenaufbereitung ist ein zentraler Prozess im ambulanten und stationären OP-Bereich – mit vielfältigen Anforderungen und Aufgaben. Funktionsbereite sterile Instrumente müssen operationsspezifisch bei jedem chirurgischen Einsatz bereit stehen. Und auch alle anderen Bereiche eines Krankenhauses benötigen Sterilgut. Als Westpfalz-Klinikum Instrumentenaufbereitungs-GmbH (WKI) – eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Westpfalz-Klinikum GmbH – sorgen wir für die hygienisch einwandfreie Aufbereitung der Medizinprodukte im Westpfalz-Klinikum.

Wir beschäftigen rund 50 hervorragend geschulte und motivierte Mitarbeiter, die sich an zwei Betriebsstätten um die entsprechenden Reinigungs- und Logistikprozesse kümmern. Eine leistungsfähige, technische Ausstattung nach neuestem Stand der Technik und Wissenschaft steht uns zur Verfügung. So gewährleisten wir, dass für Ihre sichere Behandlung zu jeder Zeit die richtigen Instrumente und Geräte in einwandfreier Qualität und Funktionsfähigkeit zur Verfügung stehen. Sie als Patient mit Ihren Bedürfnissen sind unser primärer Kunde. Um Ihnen gerecht zu werden, arbeiten wir ständig an der Verbesserung unserer Prozesse.

Ihre Christine Förster,
Betriebsführung der Westpfalz-Klinikum Instrumentenaufbereitungs-GmbH

Was wir leisten

1. Annahme und Reinigung

Alle benutzten Instrumente kommen zunächst in den unreinen Bereich, wo sie nach Herstellerangaben zerlegt werden. Schwer zugängliche Stellen an Instrumenten werden manuell vorgereinigt.

2. Maschinelle Reinigung und Desinfektion

Die Instrumente werden nun in die Reinigungs- und Desinfektionsgeräte (RDG) einsortiert. Hier erfolgen die maschinelle Reinigung, die thermische Desinfektion und anschließend die Trocknung der Instrumente.

3. Kontrolle und Packen

Auf der Reinen Seite werden nun die Instrumente aus den RDG entnommen und auf Reinigungserfolg und Funktionsfähigkeit von unseren Mitarbeitern überprüft. Danach erfolgt die Verpackung der Instrumente.

4. Sterilisation und Endkontrolle

Die verpackten Instrumente werden in die Sterilisatoren geladen. Nach dem erfolgreich durchlaufenen Sterilisationsprozess findet eine weitere Sichtkontrolle auf Verpackungsschäden und die Freigabe der Instrumente durch unsere qualifizierten Mitarbeiter statt.

Was wir wollen

Die Instrumentenaufbereitung stellt wie in jedem Klinikum ein Bereich, in dem ein Höchstmaß an Verantwortung gegenüber dem Patienten und dem Personal gefragt ist. Anspruchsvolle Aufbereitungsmethoden sowie verstärkt gesetzlich geregelte Arbeitsabläufe und Qualitätsanforderungen haben dazu geführt, dass sich die Instrumentenaufbereitung zu einem eigenständigen Spezialgebiet entwickelt hat.

Ein modernes Management, ständige Qualifizierung und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Grundvoraussetzungen für eine hohe Qualität der Aufbereitung von Medizinprodukten. Die große Zahl unterschiedlicher Instrumente verschiedenster Hersteller erfordert höchste Aufmerksamkeit der hier tätigen Mitarbeiter. Sie sind sich der hohen Verantwortung gegenüber den Patienten sehr bewusst.

Wir verstehen uns als moderner und innovativer Dienstleister im Gesundheitswesen. Auf der Grundlage von gesetzlichen Bestimmungen und ethischen Grundsätzen stellen wir eine bedarfsgerechte Aufbereitung von Medizinprodukten zum Wohl des Patienten sicher. Aus diesem Grunde streben wir stets eine überprüfbare nachhaltige Qualität an.

Wie wir unsere Qualität sichern

Wir haben ein zertifiziertes Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 13485:2016 eingeführt und wenden dieses im Bereich der Aufbereitung von Medizinprodukten an. Damit entsprechen wir der Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zu den „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten“.

Von großer Bedeutung ist für uns die Qualifizierung unserer Mitarbeiter – nicht nur, weil wir nach Medizinprodukte-Betreiberverordnung §4 verpflichtet sind, mit sach- und fachkundigem Personal zu arbeiten. Uns ist bewusst, wie wichtig die perfekte Hygiene in einer Klinik ist. Daher schicken wir unsere Mitarbeiter zu Fachkundeschulungen und sorgen zudem für die Teilnahme an zielorientierten Fortbildungen, damit wir stets auf dem aktuellen Stand sind.

Immer strengere Gesetzesauflagen erfordern heute bei der Aufbereitung von Medizinprodukten den Einsatz modernster Techniken und ein Qualitätsmanagement. Bedingt durch immer weiterentwickelte OP-Techniken und komplexere Instrumente werden die Ansprüche unserer „Kunden“ immer mehr zu einem Maßstab für die Qualitätspolitik.

Zur Sicherung aller Anforderungen vertreten wir die Auffassung, dass in Bezug auf die optimale Medizinprodukte-Aufbereitung gesicherte Erkenntnisse und Empfehlungen aller für uns wichtigen Gesetze und Vorschriften angewandt werden müssen. Die Einhaltung und Umsetzung der vom Gesetzgeber geforderten Richtlinien erfolgt durch regelmäßige Wartung der Reinigungs- Desinfektions- und Sterilisationsanlagen, die Kontrolle sowie die Validierung dieser Prozesse sind ein wichtiger Bestandteil für eine gute Qualität.

Die Medizinprodukte-Aufbereitung erfolgt und wird unterstützt durch ein modernes, spezielles Informationssystem. Die Erstellung und Archivierung von Daten, sowohl elektronisch als auch in Papierform, erfolgt abgestimmt nach vorgegebenen Maßregeln.