Regelmäßige Nachsorgetermine

Für ehemalige Frühgeborene oder schwer kranke Neugeborene bietet unsere Frühgeborenenambulanz regelmäßige Nachsorgetermine. Dies ist wichtig, um die Entwicklung Ihres Kindes zu beobachten, einzuschätzen und gegebenenfalls frühzeitig notwendige Therapien einzuleiten. Dort stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und haben stets ein offenes Ohr für Ihre Sorgen.

Das Nachsorge-Modell unserer Kinderklinik sieht vor, Früh- und Neugeborene bis zum Alter von korrigiert zwei Jahren regelmäßig zu untersuchen und die Entwicklung der Kinder zu dokumentieren. Bei Abweichungen von der normalen Entwicklung besprechen wir notwendige Therapien mit den Eltern. Die Untersuchungstermine koordinieren wir je nach den Bedürfnissen der Kinder und der jeweiligen Familien.

Die üblicherweise vorgesehenen Untersuchungstermine sind im korrigierten Alter von 6 Wochen, 3 Monaten, 6 Monaten, ggf. 9 Monaten, 12 Monaten, ggf. 18 Monaten und 24 Monaten vorgesehen. Weitere Untersuchungen sind je nach Bedarf möglich. Im Alter von korrigiert 24 Monaten führen wir als abschließende Untersuchung eine standardisierte Entwicklungstestung mittels Bayley-Scales of Infant durch. Im Alter von 5 Jahren bieten wir außerdem eine weitere entwicklungsneurologische Untersuchung mit erneuter Entwicklungstestung in Kooperation mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum der Reha Westpfalz (Ökomenischen Gemeinschaftswerk) Landstuhl an.

Die Terminvereinbarung des ersten Vorstellungstermins erfolgt schon während des stationären Aufenthaltes. Die Folgetermine können Sie über die Infoline der Kinderklinik vereinbaren. Für die Untersuchung in der Frühchen-Ambulanz benötigen wir eine Überweisung von Ihrem Kinderarzt (einmal im Quartal). Eine Überweisung von Fachärzten anderer Fachrichtungen ist leider nicht möglich. Bitte bringen Sie zur Untersuchung immer das Untersuchungsheft, den Impfpass, den eventuell vorhandenen Heimmonitor und alle vorhandenen Untersuchungsbefunde/Arztbriefe mit.

Kinder mit schwerer Lungenerkrankung (zum Beispiel Bronchopulmonale Dysplasie), bestimmten Herzfehlern (zum Beispiel zyanotische Vitien) und Frühgeborene, bei denen eine Indikation zur RSV-Immunisierung (Impfung gegen Respiratory Syncitial Virus) besteht, können hier regelmäßig mit Palivizumab (Synagis®) geimpft werden.