Digitale Subtraktionsangiografie

Der genauen Beurteilung von Engstellen und Verschlüssen in Schlagadern dient die digitale Subtraktionsangiographie (DSA). Hier bringen wir nach örtlicher Betäubung einen Katheter in die Schlagader ein. Mit jodhaltigem Kontrastmittel (bzw. bei Allergien und bei nierenkranken Patienten mit Kohlendioxid) machen wir die Blutgefäße sichtbar für eine Röntgenaufnahme. Die hohe Bildqualität unserer modernen Röntgenanlage sowie das Röntgen der Blutgefäße aus verschiedenen Richtungen ermöglichen uns eine sichere und rasche Therapieentscheidung. Oftmals können wir den Patient gleich im Anschluss an die Untersuchung behandeln.

Zum Behandlungsspektrum der Kathetereingriffe gehören:

  • Gefäßaufdehnungen mit Ballonkatheter (PTA)
  • Wiedereröffnung verschlossener Blutgefäße durch mechanische Rekanalisation, Absaugen von Blutgerinnsel und Gabe von gerinnselauflösenden Medikamenten direkt in das Blutgefäß (Lyse)
  • Einsetzen von Gefäßwandstützen (Stents in Arterien und Venen im Bereich der Bein- und Armschlagadern)
  • Einsetzen von Gefäßwandstützen im Bereich der hirnversorgenden Halsschlagader (zur Sicherung der Behandlungsqualität bei dieser modernen Methode lassen wir unsere Ergebnisse von einem unabhängigen Institut überprüfen)

In gleicher Weise können wir bei bestimmten Formen des Bluthochdrucks und des Nierenversagens auch die Nierenschlagader aufdehnen und mit Gefäßwandstützen versorgen.