Pressemitteilung vom Donnerstag, 2. April 2020, 10:15 Uhr

Westpfalz-Klinikum Kusel sagt Tag der offenen Tür ab Kusel

Das Westpfalz-Klinikum Kusel sagt seinen für den 16. Mai 2020 geplanten Tag der offenen Tür ab. Grund: Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat die Durchführung von Veranstaltungen jeglicher Größe zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus auf unbestimmte Zeit verboten. Darüber hinaus teilt das Westpfalz-Klinikum Kusel mit, dass auch alle Gesundheitsforen ausfallen, die bis Ende Mai geplant waren. Sobald Ersatztermine feststehen, wird das Krankenhaus weiter informieren.

Pressemitteilung vom Mittwoch, 25. März 2020, 10:30 Uhr

Westpfalz-Klinikum Kusel erlaubt keine Besucher mehr

Zum größtmöglichen Schutz von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern führt das Westpfalz-Klinikum Kusel an seinem Standort einen allgemeinen Besucherstopp ein. Intensivstationen und Stationen mit besonders gefährdeten Patienten im Westpfalz-Klinikum sind bereits seit der vergangenen Woche für Besucher nicht mehr zugänglich. In Einzelfällen können Ausnahmeregelungen mit dem medizinischen Personal getroffen werden.

Auch an den Standorten Kirchheimbolanden und Rockenhausen des Westpfalz-Klinikums gilt seit der vergangenen Woche ein Besucherstopp. Der Donnersbergkreis hatte eine entsprechende Allgemeinverfügung für Krankenhäuser, Pflege- und Behinderteneinrichtungen erlassen.

Pressemitteilung vom Samstag, 1. März 2020, 16:00 Uhr

Entwarnung im Landkreis Kusel - vermeldete Verdachtsfälle vom vergangenen Freitag sind nicht mit dem Coronavirus infiziert

Weitere gemeinsame Pressemitteilung von Gesundheitsamt Kusel und Westpfalz-Klinikum Kusel

Im Landkreis Kusel gab es zwei Personen mit Verdacht auf Erkrankung durch das Coronavirus, die seit Freitag zur Abklärung einer möglichen Infektion stationär im Westpfalz-Klinikum Kusel isoliert und nach den Vorgaben den Robert-Koch-Instituts (RKI) behandelt wurden.

Zwischenzeitlich liegt das Testergebnis der Beprobung vor. Das Paar hat sich auf einer Reise in Norditalien nicht mit dem Coronavirus infiziert. Die beiden Personen wurden bereits heute wieder aus dem Westpfalz-Klinikum Kusel entlassen.

Die häusliche Quarantäne der Kontaktpersonen, die das Gesundheitsamt vorsorglich ausgesprochen hatte, ist mittlerweile ebenfalls aufgehoben.

Damit liegen zum aktuellen Zeitpunkt im Landkreis Kusel weder weitere Verdachtsfälle noch bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion vor.

Das Gesundheitsamt Kusel und das Westpfalz-Klinikum stehen weiterhin in ständigem Austausch.

Hintergrund zum Coronavirus

Das RKI hat Handlungsempfehlungen zum Coronavirus herausgegeben, die das Westpfalz- Klinikum beachtet.

Wir empfehlen in Anlehnung an die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes folgendes Vorgehen für Personen, die fürchten am neuartigen Coronavirus erkrankt zu sein: Menschen die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder Personen, die Kontakt mit einer an 2019- nCoV erkrankten Person hatten und innerhalb von 14 Tagen Symptome wie Fieber oder Atemwegsprobleme entwickeln, sollen das zuständige Gesundheitsamt oder den Hausarzt kontaktieren, um das weitere Vorgehen festzulegen. Sie erreichen das Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 06381/424-313 oder -316.

Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Landkreises Kusel.

Pressemitteilung vom Freitag, 28. Februar 2020, 20:00 Uhr

Coronavirus – erste Verdachtsfälle im Landkreis Kusel

Gemeinsame Pressemitteilung von Gesundheitsamt Kusel und Westpfalz- Klinikum Kusel

Im Landkreis Kusel gibt es zwei Verdachtsfälle auf Erkrankung durch das Coronavirus.

Beim Gesundheitsamt des Landkreises Kusel hat sich am Freitag eine junge Frau mit grippeähnlichen Symptomen gemeldet, die sich vor kurzem mit ihrem Partner in Italien aufgehalten hat. Das Gesundheitsamt hat daraufhin den Kontakt zum Westpfalz- Klinikum hergestellt. Da bei der Vorstellung im Klinikum auch der Partner leichte Symptome gezeigt hat, hat das Westpfalz-Klinikum vorsorglich beide Personen stationär aufgenommen und entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch- Institutes (RKI) behandelt und isoliert.

Das Personal des Westpfalz-Klinikums ist im Umgang mit Patienten mit übertragbaren Krankheiten seht gut geschult. Das Westpfalz-Klinikum am Standort Kusel verfügt über entsprechende Isolationszimmer. Der Klinikbetrieb in Kusel ist aktuell nicht eingeschränkt.

Momentan erfolgt im Westpfalz-Klinikum in Kusel die diagnostische Abklärung. Mit einem Ergebnis ist bis Anfang nächster Woche zu rechnen.

Sollte sich der Verdacht auf eine Erkrankung durch das Coronavirus bestätigen, wird das Gesundheitsamt Kusel alle weiteren Schritte einleiten. Sobald neue Erkenntnisse vorliegen, werden wir die Öffentlichkeit informieren.

Hintergrund zum Coronavirus: Das RKI hat Handlungsempfehlungen zum Coronavirus herausgegeben, die das Westpfalz-Klinikum beachtet. Wir empfehlen in Anlehnung an die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes folgendes Vorgehen für Personen, die fürchten am neuartigen Coronavirus erkrankt zu sein:

Menschen die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder Personen, die Kontakt mit einer an 2019- nCoV erkrankten Person hatten und innerhalb von 14 Tagen Symptome wie Fieber oder Atemwegsprobleme entwickeln, sollen das zuständige Gesundheitsamt oder den Hausarzt kontaktieren, um das weitere Vorgehen festzulegen. Sie erreichen das Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 06381/424-313 oder – 316.

Karla Hagner
Kreisverwaltung Kusel
Tel. 06381/424-410
E-Mail: karla.hagner@kv-kus.de

Dennis Kolter
Westpfalz-Klinikum
Tel. 0170 9900297
E-Mail: presse@westpfalz-klinikum.de