Bei vielen Erkrankungen und auch nach Operationen ist die Physiotherapie oder Krankengymnastik ein wichtiger Baustein für die Verbesserung des Befindens. Daher widmen wir uns unseren Patienten bei einer Einzelbehandlung sehr zeitintensiv.

Viel wichtiger als die Behandlungszeit ist jedoch die Motivation und die Mitarbeit des Patienten: ohne die aktive Mithilfe und Willenskraft geht fast gar nichts. Mit der Physiotherapie wollen wir Kranke wieder „auf die Beine bringen“ bzw. helfen, die Selbständigkeit nach der Krankheitsbehandlung wieder zu gewinnen. Das geschieht durch assistive (unterstützende) wie aktive Bewegungsübungen. Um unseren Patienten die optimalen Behandlungsmethoden bieten zu können, nehmen wir regelmäßig an Fortbildungen teil.

Für stationäre Patienten

Bei unseren stationären Patienten kommen die PhysiotherapeutInnen häufig nach chirurgischen Eingriffen zum Einsatz, z. B. bei einem prothetischen Gelenkersatz. In der Intensivmedizin leistet die Physiotherapie atemunterstützende Maßnahmen und Thromboseprophylaxen, trainiert die Erhaltung der Gelenkfunktionen bis hin zur Anbahnung und Einleitung der Frührehabilitation. Ein weiteres Arbeitsgebiet ist die Gynäkologie, wo die Rückbildungsgymnastik im Wochenbett und nach gynäkologischen Operationen die Genesung erheblich beschleunigt.

Ambulante Behandlungen

Zusätzlich führen wir in der Regel auch zahlreiche ambulante Behandlungen durch, von der manuellen Therapie (Weichteiltechniken, bei denen gezielte Handgriffe Blockaden lösen, auf die Beweglichkeit der Gelenke zielen) und Lymphdrainage (zum Abbau von Lymphschwellungen) über die Schlingentischtherapie (dabei wird der meist von Bandscheibenleiden geplagte Patient schmerzfrei in eine Art Netz gebettet) bis hin zu Rückenschule und Krankengymnastik im Bewegungsbad.

Welche Leistungen im Einzelnen von welchen Abteilungen erbracht werden, erfahren Sie direkt bei den einzelnen Standorten des Westpfalz-Klinikums: