Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie

Die Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie am Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern wurde 1982 als erstes Herzzentrum in Rheinland-Pfalz eröffnet.Seitdem wurden über 18.000 Operationen am offenen Herzen und 10.000 Gefäß- und Lungenoperationen durchgeführt. Die Abteilung deckt auf höchstem Niveau die Herzchirurgie, Gefäßchirurgie und Lungenchirurgie und die Intensivtherapie der Bereiche ab.

Die Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie ist eine der Kernkliniken des durch die DGG (Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin), die DGA (Deutsche Gesellschaft für Angiologie) und die DRG (Deutsche Röntgengesellschaft) zertifizierten Gefäßzentrums Westpfalz.

Im Gefäßzentrum Westpfalz arbeiten interdisziplinär, standort- sowie sektorenübergreifend verschiedene Kliniken des Westpfalz-Klinikums in Kaiserslautern und Kusel sowie die angiologische Schwerpunktpraxis Schmiedel zusammen. Eine Schwerpunktbildung besteht in allen drei Bereichen im minimal-invasiven Sektor. Breiten Raum nehmen Operationen am Herzkranzgefäßsystem (Bypasschirurgie) unter Verwendung arterieller Bypasses (A. mammaria beidseits, A. radialis) mit oder auch ohne Herz-Lungenmaschine (HLM) (OFF-Pump), auch über minimal-invasive Zugänge (MIDCAB) sowie die rekonstruktive Herzklappenchirurgie ein.

Mit einer weit über dem Bundesdurchschnitt liegenden Rekonstruktionsrate an der Mitralklappe zählt die Abteilung deutschlandweit zu den Exzellenzzentren auf diesem Gebiet. Operationen an der isolierten Aortenklappe erfolgen nahezu ausschließlich minimal-invasiv. Alle relevanten Klappenimplantate (mechanische Prothesen, biologische Klappen, Homografts) stehen zur Verfügung. Bei schlechter Herzleistung kommen verschiedene Linksherzunterstützungssysteme (IABP; CARDIOHELP, IMPELLA) oder ECMO-Systemen zum Einsatz.

Sämtliche gefäßchirurgische Operationen (Eingriffe an den Halsgefäßen, Bauchaorta, Beckengefäßen und Extremitäten) werden in großer Zahl durchgeführt. Aneurysmen im Brust- und Bauchbereich werden operativ und/oder interventionell auch als Hybrid-OPs behandelt. Ein dafür ausgestatteter Operationssaal steht zu ständigen Verfügung...

In der Lungenchirurgie werden viele Eingriffe in "Schlüssellochtechnik" durchgeführt. In der Behandlung des Lungenkrebses kommt dem Erhalt gesunder Lungenabschnitte in Form von Manschattenresektionen besonderer Wert zu. In der Metastasenchirurgie unter Einsatz des Nd:YAG-Lasers. Die postoperative Betreuung der Patienten erfolgt auf der abteilungsinternen, mit modernstem Equipment ausgestatteten Intensivstation. Dort stehen die aktuellen Verfahren der Kreislaufüberwachung und Echodiagnostik zur Verfügung, ebenso verschiedene Formen der invasiven und nicht-invasiven Beatmung, Möglichkeiten der Kreislaufunterstützung (einschließlich mechanischer Kreislaufunterstützung) und Nierenersatzverfahren.

Die Ambulanz der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie ist für die Aufnahme aller zur Operation einbestellten Patienten und die prä- und poststationäre Behandlung zuständig. Desweiteren werden von Hausärzten zur Beurteilung einer OP-Indikation überwiesene Patienten untersucht, die Befunde besprochen und OP-Termine vergeben. Gefäßchirurgische Notfälle werden hier angesehen und der weiteren Diagnostik und Therapie zugeführt.