Veranstaltungen & Workshops

Die medizinischen Fortschritte der letzten Jahre sind immens. Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, veranstalten wir Workshops rund um die Viszeral-Chirurgie. 

In den folgenden Abschnitten finden Sie weitere Details zu den Workshops:

OP-Workshop 2015

OP-Workshop am Westpfalz-Klinikum Kirchheimbolanden

Die kolorektale Chirurgie nimmt in den auf die Allgemein- und Viszeralchirurgie spezialisierten Abteilungen, unabhängig von der Versorgungsstufe, einen zentralen Bereich ein. Zunehmend sollen diese Eingriffe in Zentren durchgeführt werden.

Die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie fordern für ihre Zentren hohe Standards.

In diesem dritten Operationsworkshop wird unser Vorgehen an einem Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung vorgetellt. In der kolorektalen Chirurgie werden immer mehr Eingriffe auf laparoskopischem Wege durchgeführt. Die minimalinvasive Chirurgie hat eine hohe Lernkurve. Deshalb ist es sinnvoll, neben der systematischen Erlernung der endoskopischen Chirurgie das Vorgehen im klinischen Alltag zu sehen.

Die Eingriffe erfolgen in 3D-Technik. Die Teilnehmer können dabei die Vorteile dieser Technik beurteilen. Abgehandelt werden die Behandlungsmöglichkeiten von der chronisch entzündlichen Darmerkrankung bis hin zur hoch spezialisierten Metastasenbehandlung von kolorektalen Karzinomen.

Neu bei diesem Workshop sind die Übersichtsvorträge von Experten zu den einzelnen Themenblöcken.

 

Referenten:

Prof. Dr. med. W. O. Bechstein Direktor der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Universitätsklinikum Frankfurt

Prof. Dr. med. H.-J. Buhr
Sekretär der DGAV Berlin

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Werner Hohenberger
Direktor der Chirurgischen Klinik
Universitätsklinikum Erlangen

Prof. Dr. med. Werner Kneist
Geschäftsführender Oberarzt
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie
Universitätsmedizin Mainz

Prof. Dr. med. Hauke Lang
Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie
Universitätsmedizin Mainz

Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. habil. C. Mönch
Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie
Westpfalz-Klinikum GmbH
Standort I Kaiserslautern

Prof. Dr. med. Axel Richter
Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie
HELIOS Klinikum Hildesheim GmbH

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Norbert Runkel
Direktor der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Kinderchirurgie
Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen

Dr. med. Reinhard Ruppert
Chefarzt (Coloproktologie)
Städtisches Klinikum München

Dr. med. Michael Schmid
Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Westpfalz-Klinikum GmbH
Standort III Kirchheimbolanden

OP-Workshop 2012

OP-Workshop am Westpfalz-Klinikum Kirchheimbolanden war ein großer Erfolg

Bundesweit zum ersten Mal konnte die 3D-Technik in einem Workshop demonstriert werden.

Der 1. OP-Workshop aus der Reihe „Aus der Praxis - für die Praxis“ wurde am 29. und 30. März 2012 am Westpfalz-Klinikum in Kirchheimbolanden durchgeführt. Das Fortbildungskonzept „Aus der Praxis – für die Praxis“ soll zur Erlernung von speziellen operativen Fähigkeiten beitragen.

Dabei sind die Inhalte der modular aufgebauten Trainingskurse von den jeweiligen Arbeitsgemeinschaften und der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie in einem Curriculum festgelegt.

Die minimal-invasive Chirurgie nimmt heute in der Allgemein- und Viszeralchirurgie einen breiten Raum ein. Bei Gallenblasenentfernungen und Leistenbruch-Operationen sowie Blinddarmentfernung stellt die minimal-invasive Methode in vielen Kliniken die alltägliche Routine dar. Zunehmend werden auch Eingriffe am Dick- und Enddarm auf diesem Wege durchgeführt.

Trotz dieser Entwicklung findet man eine lange Lernkurve, besonders bei den Eingriffen am Dickdarm und am Enddarm. Deshalb ist es sinnvoll, neben der systematischen und theoretischen Erlernung der endoskopischen Chirurgie das Vorgehen im klinischen Alltag zu sehen. In diesem Operations-Workshop wurde vorgestellt, wie auch an einem Krankenhaus der Grundversorgung kolorektale Chirurgie auf laparoskopischem Wege durchgeführt werden kann.

Am ersten Tag wurden drei Operationen durchgeführt. Neu vorgestellt wurde die 3D-Technik. Hiermit kann, wie bei bekannten Filmen im Kino, die Übertragung auf den Monitor aus dem Bauchraum in dieser Technik erfolgen. Bisher bundesweit zum ersten Mal konnte diese Technik in einem Workshop demonstriert werden. Die Teilnehmer waren live bei den Operationen dabei.

Ergänzt wurde das Programm am ersten Tag durch Übersichtsvorträge, die vom Ordinarius für Chirurgie der Universität Würzburg, Prof. Dr. C.-T. Germer, vorgetragen wurden. Hierbei wurden die Grundlagen der Divertikulitis-Operation und des Fast Track-Konzeptes erläutert. Die rege Diskussion zeigte das große Interesse der Teilnehmer.

Am zweiten Tag wurde eine laparoskopische Enddarm-Operation durchgeführt. Auch hier konnten die Teilnehmer live bei der Operation dabei sein. In Vorträgen über die Möglichkeiten der laparoskopischen Chirurgie beim kolorektalen Karzinom (Prof. Dr. D. Lorenz aus den Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken Wiesbaden), über die Rektumchirurgie und den Nervenerhalt sowie der Möglichkeiten der Dickdarmentfernung durch natürliche Körperöffnungen (Prof. Dr. med. Dr. h.c. N. Runkel, Kliniken Villingen aus Villingen-Schwenningen) ergänzten die Vorträge am Vormittag.

Am Nachmittag wurde dann die Thematik der Zentrenbildung in Vorträgen beleuchtet. Herr Prof. Dr. A. Richter aus dem Klinikum Hildesheim berichtete über die Erfahrungen an einem Darmkrebszentrum nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft. Prof. Dr. J. O. Jost aus Berlin erläuterte die Grundlagen des Kompetenz-/Referenzzentrums für chirurgische Koloproktologie nach der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Im abschließenden Vortrag wurde das Darmkrebszentrum Westpfalz (Deutsche Krebsgesellschaft) und das Kompetenzzentrum für chirurgische Koloproktologie (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie) an der Westpfalz-Klinikum GmbH, Standort III Kirchheimbolanden, von Stv. Pflegedirektorin Ingrid Beese und Chefarzt Dr. Michael Schmid vorgestellt. Hier konnten die Teilnehmer die Räume der Koordinierungsstelle vor Ort besuchen und sich von der Qualität des Zentrums überzeugen.

Um 15 Uhr wurden dann die Abschluss-Zertifikate und die Kursbesprechung durchgeführt. Die Teilnehmer waren sich einig, dass der OP-Workshop eine gelungene Veranstaltung war.