Schwerpunkt Gynäkologie

Mit dem Selbstbewusstsein der Frau sind auch ihre Ansprüche an den Arzt ihres Vertrauens gestiegen: Gefragt ist eine auf Körper wie Psyche gerichtete, ganzheitliche Behandlung durch einen fachkundigen und dialogbereiten Ansprechpartner sowie die umfassende Information zur Behandlung. Vor allem dann, wenn der Gang zum Gynäkologen aus Leidensdruck und Angst geschieht, wird eine möglichst enge und persönliche Betreuung besonders wichtig und wirkt sich meist auch positiv auf den gesamten Heilungsprozess aus.

Ein permanenter Bereitschaftsdienst unserer Fachärzte stellt sicher, dass die Patientin auch im Notfall einen ihr vertrauten und kompetenten Ansprechpartner findet. Sechs Konsiliarärzte gehören mittlerweile der gynäkologischen Abteilung in Kirchheimbolanden an, die durch das endoskopische Operieren in den letzten Jahren erheblich erweitert werden konnte.

Bei gutartigem Befund können heute 80 % aller gynäkologischen Eingriffe minimalinvasiv, das heißt mit kleinen Bauchschnitten oder Einstichen durchgeführt werden. Das ist zwar zeitaufwendiger für das Operationsteam, aber erheblich schonender für die Patientin. Auch die Dauer des Klinikaufenthaltes wird damit beträchlich verkürzt und erleichtert so für viele Patientinnen die mögliche Sorge um die häusliche Situation während ihrer Abwesenheit.

Das Operationsspektrum umfasst auch die plastische Chirurgie - ästhetische Eingriffe an Brust und Bauch, die Korrektur von Formfehlern und Anomalien oder Aufbau- und Reduktionsplastiken. Solche Wiederherstellungen nach einer Brustamputation sind für viele Frauen sehr wichtig, da sich der Verlust einer Brust oftmals auf die Psyche einer Patientin und damit auf den Heilungsprozess negativ auswirkt. Dies kann durch solche kosmetischen Eingriffe erheblich gemildert werden.

Eine neue Operationstechnik am Krankenhaus ist die so genannte "gaslose Bauchspiegelung", die auf das "Aufpumpen" des Bauchraums mit Kohlendioxyd für operative Behandlungen verzichtet. Dies verursacht gegenüber der Verwendung konventioneller Instrumente und Operationstechniken weit weniger Schmerzen und garantiert gleichzeitig der Patientin größere Sicherheit und Präzision. Mit dieser sanfteren Methode sind endoskopische Operationen auch bei Risikopatientinnen und Schwangeren möglich.

  • Spezielle endoskopische Gynäkologie:
  • gebärmuttererhaltende Operationen beim Vorliegen von Myomen
  • ELITT= Endometrial LASER Intrauterine Thermal Therapie (Methode der Gebärmutterschleimhautverschorfung mittels Laser)
  • Diagnostik und Therapie der Endometriose
  • Operationen an Eierstock und Eileiter
  • Sterilitätsdiagnostik und -therapie
  • Gebärmutterentfernung mittels Bauchspiegelung
  • Operationen mittels Gebärmutterspiegelung (Myome, Septen, Polypen)
  • Plastische Operationen:
  • Brustaufbau und Reduktionsplastiken
  • Brustvergrößerung
  • Bauchdeckenplastiken und -straffung
  • Fettabsaugung
  • Weitere Leistungen:
  • Kinder- und Jugendsprechstunde
  • Wechseljahr-Sprechstunde
  • Haptonomie (Schmerzbehandlung in einer Entspannungstherapie)
  • Akupunktur