Forschung

Ein klinischer Schwerpunkt ist die Untersuchung des cholinergen Systems im perioperativen Umfeld. Anhand der Point of Care Bestimmung von Cholinesterasen (BCHE; ACHE)  werden Zusammenhänge dieser Enzymverläufe mit Inflammation und zentralnervösen Prozessen, wie dem postoperativen Intensivdelir untersucht. 

Wissenschaftliche Kooperationen bestehen hier mit der Klinik für Anästhesiologie des Universitätsklinikums Heidelberg.

 

Notfallerkennung und -assistenzsysteme

Mitarbeiter der Abteilung sind an verschiedenen nationalen sowie internationalen Forschungsprojekten beteiligt. In den von der EU- Kommission geförderten Projekten EMERGE und OASIS werden Systeme entwickelt, welche die Erkennung und Prävention von Notfällen mit Hilfe ambienter Assistenztechnologie ermöglicht und in das Wohnumfeld älterer Menschen integriert ist.

In Kooperation mit dem Fraunhoferinstitut IESE hat das Institut für Anästhesiologie und Notfallmedizin in das Projekt „Deutsches Zentrum für Notfallmedizin und Informationstechnologie“ (DENIT) initiiert, welches durch das Ministerium des Inneren und des Sport sowie das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz gefördert wird. Wesentliche Aufgaben von DENIT sind eine unabhängige Politikberatung im Bereich der Notfallmedizin, notfallmedizinische Versorgungs- und Systemforschung sowie die Entwicklung und Durchführung von Fortbildungskonzepten für Notärzte und Rettungsdienstfachpersonal.

Darüber hinaus nimmt das Institut für Anästhesiologie und Notfallmedizin als registriertes Mitglied im Reanimationsregister an der Dokumentation und Auswertung präklinischer sowie innerklinischer Reanimationen teil.

DENIT: Forschung für die Notfallmedizin

DENIT - Deutsches Zentrum für Notfallmedizin und Informationstechnologie

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Christian Madler, Westpfalz-Klinikum,
Prof. Dr. Dieter Rombach, Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering

Seit 1. Januar 2009 arbeitet das Institut für Anaesthesiologie und Notfallmedizin I des Westpfalz-Klinikums eng zusammen mit dem Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) im Projekt „DENIT“ (Deutsches Zentrum für Notfallmedizin und Informationstechnologie). DENIT hat folgende Schwerpunkte:

  • eine unabhängige Politikberatung für legislative und exekutive Maßnahmen im Bereich der Notfallmedizin
  • notfallmedizinische Versorgungs- und Systemforschung, die Entwicklung adäquater Technologien sowie deren wissenschaftlich begleiteter Transfer bzw. Implementierung in der praktischen Anwendung und
  • die Entwicklung und Durchführung von zukunftsweisenden Trainings- und Fortbildungskonzepten für Notärzte und Rettungsfachpersonal

Aktuelle Projekte von DENIT befassen sich u. a. mit der Erfassung und Analyse von rettungsdienstlichen Einsatzdaten, der Verfügbarkeit arztbesetzter Rettungsmittel, der Schnittstelle zwischen boden- und luftgestützter Rettung sowie der elektronischen Einsatzdokumentation.